BERGWANDERN

GUT VORBEREITET IST HALB GEWANDERT

 
(Ratschläge des bfu)
Bergwandern zählt zu den beliebtesten Sportarten der Schweiz. Auf 20 000 Kilometern signalisierten und gut unterhaltenen Bergwanderwegen wandern Sie sicher. Doch Gefahren lauern oft nur einen Schritt entfernt: Ein Stein, eine Wurzel oder rutschiges Gelände können zu Stürzen führen. Diese können besonders an einem steil abfallenden Hang schwere Folgen haben. Rund 6500 Personen verunfallen jährlich beim Bergwandern, 30 davon tödlich. Mit den Tipps der bfu sollten Sie Gefahren aus dem Weg gehen können.

Bergwandern zählt zu den beliebtesten Sportarten der Schweiz. Auf 20 000 Kilometernsignalisiertenund gut unterhaltenen Bergwanderwegen wandern Sie sicher. Doch Gefahrenlauern oft nur einen Schritt entfernt: Ein Stein, eine Wurzel oder rutschiges Gelände könnenzu Stürzen führen. Diese können besonders an einem steil abfallenden Hang schwere Folgenhaben. Rund 6500 Personen verunfallen jährlich beim Bergwandern, 30 davon tödlich. Mitden Tipps der bfu sollten Sie Gefahren aus dem Weg gehen können.

 

SORGFÄLTIG PLANEN

Jede Wanderung erfordert ein hohes Mass an Eigenverantwortung und ein Bewusstsein für mögliche Gefahren. Unternehmen Sie Bergwanderungen nicht allein. Planen Sie Ihre Route sorgfältig anhand von Karten, Wanderliteratur oder dem Internet, indem Sie Schwierigkeitsgrad, Distanzen, Höhendifferenzen und Marschzeit berechnen und auf die schwächsten Gruppenmitglieder abstimmen. Kalkulieren Sie genügend Ausweich-und Umkehrmöglichkeiten sowie Zeitreserven für Unvorhergesehenes ein. Entscheiden Sie anhand des Wetterberichts auf www.meteoschweiz.ch oder unter Tel. 162 (CHF 0.50/Anruf + 0.50/Min.) und der aktuellen Wegverhältnisse über den definitiven Start.

GUT AUSGERÜSTET

Nehmen Sie so wenig wie möglich und so viel wie nötig mit:

• Hohe Wanderschuhe mit Profilgummisohle

• Wind-, Kälte- und Regenschutz

• Kartenmaterial

• Proviant, Getränke, Taschenmesser

• Sonnenschutz: Hut, Brille, Creme

• Wanderstöcke

• Für den Notfall: Taschenapotheke, Rettungsdecke, Taschenlampe, Handy

 

SICHER UNTERWEGS

Los gehts! Auch unterwegs ist Ihre Aufmerksamkeit gefragt.

• Informieren Sie Dritte über Route und Ziel, melden Sie sich nach der Rückkehr wieder.

• Bleiben Sie auf den markierten Wegen.

• Achten Sie auf Ihre Tritte. Setzen Sie aufwärts mit der ganzen Sohle auf, neigen Sie beim Abwärtsgehen den Oberkörper nach vorne und beugen Sie die Knie. Gehen Sie breitbeinig und kontrolliert.

• Rasten Sie regelmässig und trinken Sie ausgiebig.

• Überwachen Sie Ihre Zeitplanung, nehmen Sie gegebenenfalls Routenkorrekturen vor.

• Kehren Sie bei Wetterumbrüchen oder anderen Problemen (wie z. B. Unwohlsein) rechtzeitig um.

• Wenn Sie sich verlaufen haben: Bleiben Sie in der Gruppe zusammen und kehren Sie zum letzten bekannten Punkt zurück. Warten Sie bei Nebel auf bessere Sicht und steigen Sie nicht durch unbekanntes Gelände ab.

Besucher

Heute131
Gestern278
Diese Woche887
Dieser Monat2610
All_Days470852

Schwyz