Eine alpine Bergtour, die viele reizvolle Abschnitte bietet, ist diese alpine Tour auf das Klein Allalin. der 3000er bietet landschaftlich einiges und eine luftige Aussicht auf dem zuerst unscheinbaren Gipfel bei der Britanniahütte.

Routenbeschrieb

Wer bei der Busstation Zermeiggern vor der Felswand der Flüe steht, fragt sich zuerst, ob da wirklich ei Weg hinaufführt. Er führt und er windet sich geschickt in die Höhe, immer wieder die landschaftlichen Einschnitte in den Fels- und Wiesenstrukturen nutzend. Dass man sich in der Ostwand des Mittaghorn und des Egginer befindet, fällt dabei nicht sonderlich auf. Oberhalb Tschninggle trifft man noch auf ein breites Grasband. Bei Mälliegge hat es noch Kunstbauten, bei denen nicht ganz ersichtlich ist ob sie dem Lawinenschutz oder dem Kraftwerk dienen oder gedient haben.

Auf der Höhe bei Punkt 2732 trifft man auf den alpinen Verbindungsweg, der von der Station Plattjen zur Britanniahütte führt. Dort wird denn auch der Blick auf das eigentliche Etappenziel, die Britanniahütte und den östlich gelegenen 3000er, den Klein Allalin-Gipfel sichtbar.

Man steigt weiter empor, Terrasse , um Terrasse in einer ödenen, aber steinernen Landschaft und trifft bei Punkt 2860 auf die ersten Gletscherseelein. In leichter plattigen Steigeinheiten trifft man auf die Überreste des Chessjengletschers. Der Weg über den Gletscher ist mit Stöcken Blau-Weiss markiert. Bis vor wenigen Jahren reichte der Gletscher noch fast bis zur SAC-Hütte. Jetzt steigt man den letzten Rest auf einem Kiesweg auf. Von der Britanniahütte bis zum Gipfel windet sich der weg erst auf einem Kiesband hoch, später steigt man über kleinere Felsblöcke.

Auf dem Klein Allalin hat man einen ausgezeichneten Blick auf den türkisfarbenen Mattmarkstausee, westlich ist der Gipfel des Allalin und die Aufstiegsroute über den Hohlaubgrat zu sehen und südlich reihen sich die weiteren 4000er Rimpfischhorn du Strahlhorn und in nordöstlicher Richtung der Weissmies und das Lagginhorn sowie weitere markante und bekanntere und weniger bekannte Gipfel. Die Flanke zum Mattmark hin ist luftig.

Für den Abstieg wählt man denselben Weg bis zum obersten, grössten See, wo nördlich ein leichter Aufstieg bis zum Egginerjoch beginnt. Etwas heikel kann sich die Überschreitung des Chessjengletschers gestalten, die, falls das Eis hart ist, mit Vorsicht anzugehen ist. So gelangt man zur Bergstation der Felskinn-Bahn. Vor der Talfahrt kann man dort nochmals die Mischabelgruppe geniessen.    

Routendetails

Tour-Datum 28. August 2017
Region Schweiz, Saas Fe, Saas Almagel, Saastal, Wallis, Allalin
Wandern-Schwierigkeit  / L
Zeitbedarf 5h (9,36 km km)
Aufstieg 1558 m (höchster Punkt Klein Allalin 3069 m)
Abstieg 294 m
Strecke Kraftwerk Zweimeiggern (Saas Almagell) 1738 m - Tschingle - Mälliege 2452 m - Punkt 2732 -Bei Blattbach 2859 m - Britanniahütte SAC 3030 m - Klein Allalin 3069 m - Britanniahütte SAC 3030 m - Egginerjoch 2988 m - Felskinn 2988 m 

Anfahrt

Anfahrt mit der SBB bis Visp, Postauto bis Saas Almagell (Zermeiggern); Rückreise mit Felskinn-Bahn bis Saas Fee, Postauto bis Visp.
Verpflegung Aus dem Rucksack, Verpflegung in der Britanniahütte SAC
Bemerkungen Trittsicherheit erforderlich. Teilweise leicht ausgesetzter Aufstieg. Vor Britannia-Hütte Gletscherquerung, Rückweg Gletscherquerung vor Felskinn (heikel wenn gefroren). 

  SBB Fahrplan

 Saas Almagell

 Britanniahütte SAC

 Saas Fee Bergbahnen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (kleinallalinfelskinn.gpx)GPS-Datei[ ]21 kB
Diese Datei herunterladen (kleinallalinfelskinn.pdf)Karte für Download[ ]1392 kB
Arrow
Arrow
Slider

Besucher

Heute131
Gestern278
Diese Woche887
Dieser Monat2610
All_Days470852

Schwyz