Der Chaiserstock ist tatsächlich ein chaiserlicher Berg. Er ist nicht anmutig, sondern auch ein schön zu besteigender Berg. Und auf dem Gipfel hat man eine Rundsicht, die fast keine Wünsche offen lässt. 

 

 

Routenbeschrieb

Vom Chäppeliberg bis Gitschen kann man getrost die Seilbahn nehmen. Der Aufsteig auf dem Wanderweg ist nicht der angenehmste, vor allem wenn es im Wald feucht ist (Ausrutschgefahr). Der erste Abschnitt von der Seilbahn-Bergstation zur Lidernenhütte SAC erfolgt auf der gut markierten Routeund dauert zirka 10 Minuten. Von der Lidernen-SAC-Hütte geht es aufwärts. Das Schmalstöckli auf der linken Seite (Südseite) ist ein markanter Feldklotz, an dem oft Kletterer beobachtet werden können. Rechts ist der Rossstock steter Begleiter, auf den ersten Metern kann man den Gipfel alerdings noch nicht sehen. Auf der leichten Anhöhe wird das Lidernentäli erreicht. Der Weg führt nun stets ansteigend dieses Hochtal hinauf bis zum Hündersädel. Bis zum Chaisertor ergeben sich zwei Aufstiegsmöglichkeiten, rechts über einen rot-weiss markierten Bergwanderweg, der aber später in denselben alpinen Bergweg führt. Die Wahl fällt in der Regel auf den linken Weg, den alpinen Bergweg. Er windet sich in mehreren kurven die Steinrisi hinauf bis zum Chaisertor.

Beim Chaisertor wird eine erste Kletterpartie vonnöten. Es ist eine einfache Kletterei, man findet im festen Fels guten Halt, empfehlenswert ist hier, nach einem Einsteig links, der Aufstieg auf der rechten Seite. Übersichtlich markeirt, weist ein Einbahnsignet darauf hin, dass man nicht links hochklettern sollte. Man umläuft einen Felsvorsprung. Der Steig hält sich nun an die Nordseite des Grates und führt südöstlich über Platten und Felsblöcke hinauf. Es ist angenehmer und griffiger Kletterfels. Die Strecke ist auch mit einem Drahtseil gut gesichert, damit wird der Aufstieg auf ein T4 entschärft, einzelne Abschnitte bewegen sich im Bereich 1. und II Grad, wobei auch hier wieder das Klettern mit oder ohne Drahtseil-Hilfe vereinfacht wird. Im Mittelabschnitt ist sogar eine zaunartige Sicherung angebracht. Im obersten steilsten Stück sichert eine Kette den Aufstieg. Auf dem breiten Gipfelrücken steigt man schliesslich zum Steinmandli und zum Gipfelkreuz auf. Der Chaiserstock bietet eine grossartige Aussicht, auf die kleine Windgälle, Gross Ruchen, Clariden, Tödi etwas näher der Höch Turm, die Silberen oder der Ortstock. Richtung Nordwesten zeigen sich der Höhezug des Klingenstocks bis Fronalpstock und der Grosse Mythen. Aber auch der Pilatus und der Urirotstock sind zum Greifen nahe. Der Abstieg führt über denselben Weg zurück.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 23. August 2017
Region Schweiz, Schwyz, Uri, Riemenstalden, Lidernen, Chaiserstock
Wandern-Schwierigkeit + / II
Zeitbedarf 3h 30 min (11 km)
Aufstieg 898 m
Abstieg 898 m
Strecke Gitschen 1717 - Lidernenhütte SAC 1727 m - Ober Hüttli - Lidernen, Löcher - Chaisertor 2338 m - Chaiserstock 2514 m (Rückwe dito) (bei Chaisertor kurzer Abstecher zum Chli Chaiser)
Anfahrt Anfahrt mit der SBB bis Sisikon, Postauto oder Taxi bis Chäppeliberg (Riemenstaldden); mit dem PW über Riemenstalden bis Chäppeliberg; Seilbahn bis Gitschen
Verpflegung Aus dem Rucksack, diverse Restaurants und Bergbeizli unterwegs
Bemerkungen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich; Kletterstellen bis II (wenn ohne Kettenhlfsmittel), aber sehr griffig; Ketten und Seile vorhanden.

 Alpineg-Tipps unterwegs:

Spilau - Luftseilbahn Chäppeliberg-Gitschen

 Lidernenhütte SAC

SBB|CFF|FFS

 Fahrplan

 Datum:  03.09.15
 Zeit:  Abfahrt  Ankunft
 
  Bahnverkehrsinformation

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (chaiserstock.gpx)GPS-Datei[ ]21 kB
Diese Datei herunterladen (chaiserstock.pdf)Karte für Download[ ]1343 kB

Arrow
Arrow
Slider

Besucher

Heute129
Gestern104
Diese Woche998
Dieser Monat2880
All_Days475716

Schwyz

Wetter in Schwyz



kachelmannwetter.com

Wetter in Göschenen

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com