Sie ist immer wieder schön, die Überschreitung der drei Mythen-Gipfel. Diese Bergtour bietet alles, was das Herz begehrt, klettern, wandern und geniessen.

 

 Routenbeschrieb

Je nach dem, wie viele Pausen man auf den drei Gipfeln zum geniessen einlegt, muss man für die Begehung des Mythen Trios entsprechend Zeit einberechnen. Der Start dieser Tour, mit Stephan Annen zusammen, erfolgte morgen um 5.00 Uhr auf der Haggenegg. Zuerst über Alpwiesen geht es über den Schärsack zum Einstieg zum Haggenspitz. Der Aufstieg erfolgt in gutem Gelände. Nach gut Fünfviertelstunden ist der Gipfel erreicht. Beim Aufstieg gilt aber, jeden Stein zu kontrollieren. Viele Steine und Felsbrocken sind im Mythengebiet lose und daher ist es sehr gefährlich, sich auf deren Halt zu verlassen. Auf dem Haggenspitz kann um diese frühen Morgenstunden der Sonnenaufgang genossen werden.

Vom Haggenspitz geht es anschliessend in schöner leichter Kletterei zum Grigelli und im Gegenhang hinauf zum Kleinen Mythen, dem Hauptgipfel des Mythenmassivs. Auch hier ist die Aussicht auf den Talkessel, Einsiedeln und die Glarner Alpen ausgezeichnet. Es gilt nun, wenige Meter abzusteigen, um schliesslich über das schmale Grätli den Vorgipfel des Kleinen Mythen zu erreichen. Anschliessend geht es hinunter auf Zwüschet Mythen.

Von Zwüschet Mythen steigt man auf dem Bergwanderweg Richtung Schwyz etwa 50 Höhenmeter ab. Ein Steinmandli weist im Wal den Weg zum Einstieg am Grossen Mythen. In einer der ersten Kehren weist ein roten Punkt auf der linken Seite im Wald der weiteren Wegverlauf und das erwähnte Steinmandli. Diesem Einsiedlerweg gilt es durch Gestrüpp und einem schmalen Weglein zu folgen. Es folgt eine Grasplangge und ein Grascouloir, das durchstiegen wird. Zuletzt kraxelt man ein steiles Couloir hoch zu einem Sattel, auf dem befindet sich ein auffälliger Felszahn (der pot de chambre). Da beginnt denn auch die Route durch ein System von Couloirs, Verschneidungen und Bändern durch die Westwand des Grossen Mythens und sie endet auf der Mythenmatt. Auf der Mythenmatt folgt man dem Weg und steigt dann über das Rot Grätli auf den Gipfel des Grossen Mythen. Im Gipfelrestaurant gehört es zum guten Ton, einen feinen, ja fast legendären Mythen-Nussgipfel zu verspeisen.

Der Abstieg erfolgt danach über den normalen, bestens ausgebauten Mythen-Gipfelweg zur Holzegg und von dort entweder mit der Luftseilbahn nach Brunni oder nach kurzem Aufstieg mit der Gondelbahn von der Rotenflue nach Rickenbach. 

Routendetails

Tour-Datum 9. Juli 2016
Region Schweiz, Schwyz, Mythenregion
Wandern-Schwierigkeit  / III+
Zeitbedarf ca. 7h 30 min (8,5 km)
Aufstieg 1167 m
Abstieg 1169 m
Strecke Haggenegg 1414 m – Schärsack – 1410 m – Haggenspitz 1761 m – Griggeli 1660 m – Kleiner Mythen 1811 m – Vorgipfel Kleiner Mythen 1763 m - Zwüschet Mythen 1438 m - Pot de Chambre 1230 m – Wyss Wändli 1500 m – Mythenmatt 1630 m – Rot Grätli 1820 m – Grosser Mythen 1898 m –Holzegg – Zwüschet Mythen – Haggenegg 1414 m
Anfahrt Anfahrt mit dem PW bis Haggenegg oder Aufstieg von Schwyz bis Haggenegg
Verpflegung Aus dem Rucksack, diverse Restaurants und Bergbeizli unterwegs
Bemerkungen Absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich. Alpines Handwerk ist Voraussetzung - Seilsicherung am Grossen Mythen notwedig.

 Alpineg-Tipps unterwegs:

Berggasthaus Haggenegg

  Grosser Mythen - Berggasthaus

  Luftseilbahn Brunni–Holzegg

  Berggasthaus Holzegg

  Gondelbahn und Bergrestauant Rotenflue

SBB|CFF|FFS

 Fahrplan

 Datum:  03.09.15
 Zeit:  Abfahrt  Ankunft
 
  Bahnverkehrsinformation

 

Arrow
Arrow
Slider

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (mythen_trilogie.gpx)GPS-Datei[ ]15 kB
Diese Datei herunterladen (mythen_trilogie.pdf)Karte für Download[ ]1895 kB

Besucher

Heute24
Gestern138
Diese Woche24
Dieser Monat2807
All_Days471049

Schwyz