Der Piz Languard ist ein aussichtsreicher Berg mit atemberaubendem Ausblick auf den einzigen Bündner 4000er, den Bernina. Den Biancograd hat man immer im Blickfeld. Der Languard selbst bietet viel Abwechslung.

 

 

Routenbeschrieb

Um es vorweg zu nehmen, der Piz Languard ist kein schwieriger 3000er, aber ein äusserst abwechslungsreicher Berg inmitten einer fantastischen Landschaft. Und auf dem Gipfel bietet sich einem eine geradezu sensationelle Aussicht. Einzig im Gipfelaufschwung ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt, massiv ausgesetzt ist man aber nie.

Die Wanderung startet auf der Alp Langguard. Gut markiert geht es stets hoch bis zum Plaun da l’Esen und bei Punkt 2927 zweigt man Richtung Chamanna Geory ab. Die Hütte erreicht man in etwas mehr als zwei Stunden. Die Hütte bietet einen ausgezeichneten Talblick, aber vorerst gilt es, den Gipfel zu besteigen. Von der Hütte aus schafft man das in rund 10 bis 15 Minuten. Auf dem knapp 3262 Meter hohen Gipfel ist die Rundsicht einzigartig. Hier kann man das ganze Berninamassiv bewundern, mit dem weltberühmten Biancograt, der Bellavista und dem Piz Palü oder dem Piz Morteratsch. Tief unten liegt St. Moritz, die Seen – kurz um eine abwechslungsreiche Rundsicht bis auf den Berninapass.

Ab der hoch gelegenen Georgyhütte, auf der man auch übernachten kann, lohnt es sich, sich zu verpflegen. Gute einheimische Spezialitäten sind zu empfehlen, bevor es Richtung Bernina Suot weitergeht. Der Abstieg zur Crasta Languard ist in vielen Serpentinen zu bewältigen. Bei Punkt 2927 hält man sich links Richtung Fuorcla Pischa. Der Weg ist jetzt einfach, die Landschaft karg einzigartig. Dann erfolgt der steile Abstieg in Val Pischa mit schöner Aussicht auf die Berninaseen. Es geht vorbei an der Alp Bernina. Kurz nach der Alp hat man die Wahl entweder zur Station Bernina Diavolezza zu laufen oder man nimmt den rechten Wegverlauf nach Bernina Suot. Das sehr schön renovierte, alte Gasthaus ist ein Besuch wert. Und als Geheimtipp: Die Bündner Spezialitäten, serviert in den wunderschönen Räumlichkeiten, sollte man sich auch als Berggänger nicht entgehen lassen.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 30./31. Juli 2016
Region Schweiz, Graubünden, Engadin, Bernina, Piz Languard
Wandern-Schwierigkeit
Zeitbedarf 5h 30 min (12,7 km)
Aufstieg 996 m (höchster Punkt 3262 m Piz Languard)
Abstieg 1271 m
Strecke

Alp Languard 2325 m – Punkt 2589 – Plaun da l’Esen 2733 m - Plaun da l’Esen 2824 m – Punkt 2927 – Cna Georgy 3202 m – Piz Languard 3261,9 m – Cna Georgy 3202 m – Punkt 2927 (Crasta Languard) – Muot da la Pischa – Punkt 2819 – Fuorcla Pischa 2838 m - Punkt 2769 m – Val Pischa – Plaun Grand – Alp Bernina – Punkt 2091 – Bernina Suot 2046 m

Anfahrt Anfahrt mit der SBB bis Lanquart; Räthische Bahn bis St. Moritz - Bus bis Pontresina
Verpflegung Aus dem Rucksack, Bergrestaurant bei Alp Languard, Georgys Hütte, Gatshaus Bernina Suot
Bemerkungen Schöne Bergwanderung; im Aufstieg zur Hütte und im Gipfelaufschwung Trittsicherheit erforderlich. Am Gipfel Schwindelfreiheit. Der Gipfelaufschwung ist gut gesichert. Wanderung mit Barbara.

 Alpineg-Tipps unterwegs:

Georgy Hütte

  Berggasthaus Alp Languard

  Gasthaus Bernia Suot (Berninahaus)

  Pontresina

 

SBB|CFF|FFS

 Fahrplan

 Datum:  03.09.15
 Zeit:  Abfahrt  Ankunft
 
  Bahnverkehrsinformation

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (piz_languard.gpx)GPS-Datei[ ]11 kB
Diese Datei herunterladen (piz_languard.pdf)Karte für Download[ ]4522 kB

Arrow
Arrow
Slider

Besucher

Heute24
Gestern138
Diese Woche24
Dieser Monat2807
All_Days471049

Schwyz