Bei herrlich sichtigem Herbstwetter, angenehmen Temperaturen und guten äusseren Bedingungen war die Tour auf die Rigi Hochflue ein Hochgenuss. In den schattigen Teilen war der Fels etwas rutschig, aber problemlos begehbar. Die Ausicht auf der Hochflue einmal mehr top.

 

Routenbeschrieb

Die Rigi Hochflue ist im Herbst ein Genuss. Zusammen mit Stephan ein herrlicher Abstecher auf diesen schönen Innerschweizer Gipfel.

Für die Tour auf die Rigi Hochflue wählten wir die Kurzfassung und fuhren mit dem PW über Lauerz bis zum Rohrboden (lässt sich auch gut mit dem Bike machen). Für die Besteigung der Rigi Hochflue wählten wir den nord-östlichen Aufstieg über das "Kamin". Vom Rohrboden ging es zuerst die Waldstrasse entlang Richtung Alp Egg. Dort wo die Strasse den Wald definitiv verlässt, zweigt der Weg nach wenigen Metern rechts in den Hang (Durchlass beim Viehhaag).

Bei der Egg-Hütte zeigt der Wegweiser den Anstieg zum Spitz. Weil es vor dem Stall etwas morastig ist vom Vieh, lohnt es sich, auf der Rückseite der Alphütte hochzusteigen. Zuerst läuft man über den Wiesenweg bis zum Wald. Dann geht es über die Krete oder den Gratweg Richtung Spitz, wo die erste Kletterpartie ansteht. Im griffigen Fels kann man diese Stellen allerdings problemlos bewältigen. Bei den eigentlichen Felsausläufern verläuft der Weg dann durch das eher lose Kiesgestein hinauf, bevor es dann nach der Krete erstmals zur Sache geht und man sich dank des Stahlseils relativ einfach das steile, oft feuchte Felsboard hinaufkraxeln kann. Die eigentliche Schlüsselstelle beim Kamin ist problemlos zu klettern, im Notfall kann man sich das Stahlseil zu Hilfe nehmen. Dann geht es in der Flanke hinauf zum Gipfel. Dank der ausgezeichneten Sicht, präsentierte sich die umliegende Bergwelt wie auf dem Präsentierteller.

Den Abstieg wählen wir dann südseits Richtung Zillistock/Vierwaldstättersee. Diese Variante ist um einiges attraktiver als der nordwestliche Abstieg über die Leiter. Über den Chälenwald und die Alp Scharteggli erreicht man den Gätterlipass. Eine kurze Verpflegung mit einheimischen Spezialitäten ist zu empfehlen (Gersauer Käsekuchen), bevor es dann Richtung Rohrboden dem Endziel entgegen geht.

 

Routendetails

Tour-Datum 23. September 2017, Region Schwyz, Rigi
Zeitbedarf 3h (6 km)
Wandern-Schwierigkeit +
Aufstieg 602 m
Abstieg 602 m
Strecke Rohrboden – Alp Egg – Rigi Hochflue 1698 m – Gätterlipass – Rohrboden

Anfahrt

Mit dem PW oder Bike über Lauerz bis zum Rohrboden. Rückfahrt dito.
Verpflegung Restaurant beim Gätterlipass, aus dem Rucksack
Bemerkungen Aufstieg über Leiter und Trittseigel, schwierige Stellen mit Seilen gesichert, bei Nässe glitschiger Aufstieg von Egg. Vorsicht, lehmige Stellen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Wer ohne Seile klettert, dann T5.

  SBB Fahrplan

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (rigi_hochflue.gpx)GPS-Datei[ ]9 kB
Diese Datei herunterladen (rigi_hochflue.pdf)Karte für Download[ ]669 kB

Slider

Besucher

Heute129
Gestern104
Diese Woche998
Dieser Monat2880
All_Days475716

Schwyz

Wetter in Schwyz



kachelmannwetter.com

Wetter in Göschenen

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com