Wer in schönen Wimmis, nahe dem Thunersee, einen Halt einlegt, dem fällt sie sofort auf, die Simmenflue mit dem Sunnig Horn. Wer die steile Wand von unten betrachtet, glaubt kaum, dass diese Wand als Alpinwanderer bezwungen werden kann. Sie lässt sich jedoch gut begehen. Der Fels ist griffig und die Fixseile auf das Sunnighorn vermitteln Sicherheit, man kann aber auch ohne hinaufkraxeln.

 

 

 

Routenbeschrieb

Gestartet wird beim Bahnhof Wimmis, dort nimmt man die Unterführung, folgt dem wanderweg und gelangt so zur Simme. Ein hözerner Steg führt über den Fluss. Auf der anderen Seite geht es zu Strasse hoch. Gleich beim Restaurant (Spiegel) überquert man die Strasse, auf der anderen Seite geht der Wanderweg weiter. Der erste Teil der Wanderung führt durch einen breiten Waldweg. Wenn es in diesem Wald ab und zu raschelt, dann sollte man sich vorsichtig umdrehen, man kann dabei öfters ein paar Rehe beobachten. Nach zirka 20 Minuten erreicht man den Steinbruch Simmenflue. Der Weg ist zwar auf keiner Karte eingezeichnet, hingegen sehr gut blau-weiss markiert. Bereits auf dem ersten Abschnitt bei Steinbruch wird es steiler. Über der ersten Waldpartie geht es dann aufs Ganze. Jetzt beginnt der schönste teil des Aufstiegs. Grifiger Fels, gute Tritte und Fixseile helfen beim hochkraxeln. Trotz der Sicherheit ist Vorsicht anbegracht. Es geht tief hinunter, einige hundert Meter, Richtung Wimmis.  Rund 300 Höhenmeter unter dem Gipfel öffnet sich dann fast unerwartet eine Art Grotte mit einer Ruhebank in der Felsnische. Nach einem kurze Zwischenhalt geht weiter und man erreicht eine Weggabelung. Nach dem Gipfelausflug muss man hierhin zurück. Oben auf dem Gipfel wird das sichtbar, was einem schön eim ganzen Aufsteig begleitet hat, ein Super-Bergpanorama mit Eiger, Mönch, Jungfrau, dem Thunersee, rechts der Niesen, links dann Lauteraarhorn, Schreckhorn und Wetterhorn. Und im Rücken, gegen Thun hin im Hintergrund bis weit in den Jura ist alles sichtbar. Vom Sunnighorn, so heisst der Gipfel, gehts es dann wieder hinunter und dann dem Grat entlang Richtung Hürleni, Chrindi bis Unders Heiti. Und von dort ein langgestreckter Waldweg hinunter nach Allmede, Latterbach und Oey.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 9. November 2011
Region Bern, Simmental, Diemtigtal
Wandern-Schwierigkeit  +
Zeitbedarf Aufstieg 1h 30 min / Abstieg zirka 3 h (9.43 km)
Aufstieg 1018 m
Abstieg 976 m
Strecke Wimmis Bahnhof 629 m – Steg Simme 607 m – Brodhüsi 626 m – Punkt 692 – Steinbruch Simmenflue 700 m – Punkt 1172 – Sunnighorn 1397 m – Punkt 1443,8 (Hürleni) – Chrindi 1359 m – Unders Heiti 1367 m – Wildeberg 1149 m – Allmede 850 m – Latterbach 700 m – Oey Bahnhof 669 m
Anfahrt Mit der SBB /BLS via Luzern, Bern, Thun, Spiez nach Wimmis, Rückreise ab Oey.
Verpflegung/Logis In Wimmis, Latterbach und Oex / aus dem Rucksack
Bemerkungen nur für absolut trittsichere und schwindelfreie Berggänger geeignet.

 

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

 

Simmenflue-1030246
Simmenflue-1030252
Simmenflue-1030258
Simmenflue-1030259
Simmenflue-1030267
Simmenflue-1030271
Simmenflue-1030273
Simmenflue-1030277
Simmenflue-1030280
Simmenflue-1030284
Simmenflue-1030285
Simmenflue-1030292
Simmenflue-1030299
Simmenflue-1030305
Simmenflue-1030313
Simmenflue-1030315
Simmenflue-1030322
Simmenflue-1030325
Simmenflue-1030328
01/19 
bwd fwd

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (simmenflue.gpx)GPS Datei9 kB
Diese Datei herunterladen (simmenflue.pdf)Karte herunterladen1466 kB
 

Besucher

1040359
Heute372
Gestern835
Diese Woche5717
Dieser Monat19001
Alle Tage1040359
Guests 6
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Suchen

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com