Der Pollux bietet beim Besteigen eine aussergewöhnliche Vielseitigkeit. Nach einer etwas längeren Anmarschzeit über den Gletscher, kann im ersten teil etwas geklettert werden. Bei der Mdonna ist dann Steigeisengehen auf dem schmalen Grat angesagt. Herrlich.

 

 

 

Routenbeschrieb

Mit Bergführer Christian Buchmann ging es kurz nach sieben Uhr aufs Klein Matterhorn. Dort war es am frühen Morgen noch recht kalt, knapp unter Null Grad. Der Schnee präsentierte demzufolge hart und angenehm zum Gehen, eine Spur führte über den Breithornpass Richtung Pollux. Wir querten auf dem Ghiacciaio di Verra, auf dem Normalweg, via Breithornpass und Schwarztor bis zum Fuss des Berges am Grat. Zwar hatte es wenige Tage zuvor einmal geschneit, das warme Septemberwetter hatte der weissen Pracht aber den Garaus gemacht. So konnten wir am Fuss des Grates einsteigen.  Es ging sogleich in blockigem Grat und dann direkt zur Plattenpassage. Dort sind Fixseile installiert. In leichter Kletterei ging es anschliessend  hinauf durch den ebenfalls gesicherten Kamin und schon standen wir vor der Madonna. Inzwischen war es schon recht warm geworden, jedenfalls für Verhältnisse auf nahezu 4000 Metern. Bei der Madonna hatten wir den schönen Schneegrat vor uns, Zeit also, die Steigeisen zu montieren. Und dann war es soweit, die letzten Meter zum Gipfel. Wenn der Aufstieg schon ein Genuss war, hier wurde nochmals alles getoppt. Castor, Liskam, Dufourspitze, im Tal der berühmt berüchtigte Grenzgletscher weiter links Allalin, Alphubel, Lenzspitze, Dom, Täschhorn, die Liste der bekannten 4000er könnte beliebig weiter geführt werden. Ja fast vergessen, natürlich auch das Weisshorn, einer der schwierigsten 4000er, das Matterhorn und westwärts das Mont Blanc-Gebirge. Nach diesem Genuss ging es wieder an den Abstieg, diesmal nach dem Kamin eher etwas rechts Richtung Breithorn. Danach auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt. Ein sensationeller Spätsommertag mit einer ebenso sensationellen Hochtour.  Nur zwei bis drei Seilschaften waren an diesem Tag unterwegs zum Pollux. 

 

 

Routendetails

Tour-Datum 23. September 2011
Region Wallis, Mattertal, Zermatt
Wandern-Schwierigkeit ZS, Klettern III
Zeitbedarf 5 bis 6 Stunden Auf- und Abstieg
Aufstieg 800 m (max. Höhe 4092 m)
Abstieg 800 m
Strecke Klein Matterhorn 3883 m - Breithornpass 3824 m - Schwarztor 3731 m - Pollux 4092 m - Schwarztor 3731 m - Breithornpass 3824 m - Klein Matterhorn 3883 m
Anfahrt Mit Matterhorn/Gotthard-Bahn / mit PW bis Täsch, dann Matterhorn/Gotthard-Bahn
Verpflegung/Logis Zermatt, Klein Matterhorn, aus dem Rucksack
Bemerkungen Gletschertour mit Klettereinlage. Mit üblicher Gletscherausrüstung, gesichert am Seil.

 

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

 

pollux_01
pollux_02
pollux_03
pollux_04
pollux_05
pollux_06
pollux_07
pollux_08
pollux_09
pollux_10
pollux_11
pollux_12
01/12 
bwd fwd

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (pollux.gpx)GPS Datei3 kB
Diese Datei herunterladen (pollux.pdf)Karte herunterladen1082 kB

Besucher

988330
Heute360
Gestern385
Diese Woche3143
Dieser Monat4121
Alle Tage988330
Guests 3
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Suchen

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com