Auf der Samstagstour vom Kloster Einsiedeln zur Tüfelsbrugg, Schwantenau bis Rothenthurm war Ausdauer gefragt. Und vier Frauen haben bewiesen, dass sie davon genügend in den Rucksack gepackt hatten.

 

 

 

Routenbeschrieb

Pia aus Brunnen, Rita aus Goldau, Blanca Imboden, Redaktionssekretärin unserer Zeitung, und Angela aus Steinen begleiteten heute die Tour der Neuen SZ. Beim Bahnhof Einsiedeln zum Kloster Einsiedeln drückte noch die Sonne durch den wolkenverhangenen Himmel. Einige Regentropfen begleiteten die Wandergruppe. Der erste Abstecher der Tour war kulturell, ein Besuch der Klosterkirche durfte nicht fehlen. Freundlicher Pförtner Draussen vor der Kirche schreitet eine ältere Nonne zügig die Stufen empor. «Entschuldigung, angenommen ich wäre ein Pilger und möchte das Kloster besuchen, wo melde ich mich da?» Die Nonne muss nicht lange überlegen. «Am besten gehen sie in die Kirche, rechte Seite, ganz vorne ist eine Tür. Dort läuten, und sie werden empfangen», antwortet sie. Einmal kräftig an der Glocke ziehen und wenige Minuten später erscheint das freundliche Gesicht von Bruder Alexander Schlachter unter der Tür. Er sei der Pförtner des Klosters, von ihm würden alle Pilgerer empfangen und betreut, sagt Bruder Alexander. «Die kommen, holen sich in der Regel ihren Stempel in den Pilgerpass und ziehen dann wieder weiter.» Es gäbe aber auch Jakobspilger, die würden sich gerne im Kloster ausruhen. «Dafür haben wir ein Massenlager, aber nur sechs Betten. Da sind wir schnell mal ausgebucht», sagt Bruder Alexander. «Für mehr reicht es einfach nicht, sonst müssten wir speziell jemanden anstellen, der die Leute betreut.» Und oh Wunder: Viele der Pilger sehen es als selbstverständlich, gratis im Kloster nächtigen zu dürfen. Seit 28 Jahren ist Bruder Alexander im Kloster Einsiedeln. Als er ins Kloster kam, waren sie noch 157 Brüder, heute sind es 67 und erfreulich viele junge Brüder, die den Weg ins Kloster gewählt haben. Feuchte Angelegenheit Der Weg der fünf Wanderer führte am Samstag nicht nur bis zum Kloster, sondern vor allem zur Tüfelsbrugg. Dort soll am 14. November 1493 Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim geboren worden sein. Wer das ist? Ganz einfach, der bekannte Arzt, Philosoph und Mystiker Paracelsus. Vom Kloster bis zur besagten Brücke war es am Samstag eine äusserst feuchte Angelegenheit, es schüttete einmal mehr in Strömen. «Bewaffnet» mit Regenkleidung und Knirps wurde aber dem feuchten Gruss vom Himmel getrotzt. Nun denn, bei der von einheimischen umgetauften Hängebrücke bei Bennau, der «Golden Gate Bridge» hätte wirklich noch die letzte Gelegenheit bestanden, auszusteigen und in Biberbrugg den Zug Richtung Sattel–Arth-Goldau zu besteigen. Die vier Frauen zeigten aber, was Frauenpower heisst. Sie machten den mühevollen Aufstieg von Bennau über Schwyzern und Samstagern mit und trafen nach 22,5 Kilometern und über 900 Höhenmetern und ebenso vielen den Berg runter, müde, aber begeistert in Rothenthurm ein. Einen besonderen Anstrich erhielt die Wanderung durch die spontane kurze Begleitung von den Einsiedlern Walter Meienberg, Armin Knüsel und Ueli Brügger, alle vom einheimischen Männerchor Einsiedeln. Etwas negativ war, dass im Cholmattli am Samstagnachmittag plötzlich geschossen wurde. Immer wieder mussten neue Wege beschritten werden, um nicht in die gefährliche Zone zu gelangen. Verbotstafeln waren zwar vorhanden, die ersten Schüsse fielen aber für Wanderer doch unerwartet. Die Wanderung Vom Kloster Einsiedeln führte der Weg zum See und von dort zum Strandbad. Dann ging es querfeldein bis zur Tüfelsbrugg. Von dort zurück über die Schwantenau (Naturschutzgebiet) bis Bennau. Dann erfolgte der Aufstieg über den Chatzenstrick, Chätzer, Samstagern bis Rothenthurm. Die Wanderung war von Bennau über den Höhenzug zwar anspruchsvoller als durchs Rothenthurmer Moor, dafür bot sie aussichtsreiche Einsichten in die Region rund um Einsiedeln.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 23. Juli 2011
Region Schwyz
Wandern-Schwierigkeit
Zeitbedarf 22.5 km 8 h 30 Min.
Aufstieg 936 m (Maximale Höhe 1346 m ü M)
Abstieg 909 m
Strecke Kloster Einsiedeln 900 m – Blüemenen 890 m – Strandbad 890 m – Punkt 919 – Hirzenstein 920 m – Egg 855 m – Meieren 869 m – Tüfelsbrugg 838 m – Hinterhorben 930 m – Schwantenau 870 m – Altberg 942 m – Bennau 881 m – Chatzenstrick 1053 m – Schwyzeren 1140 m  - Rothenthurm 923 m
Anfahrt mit SOB oder Auto AG Schwyz bis Biberbrugg, weiter mit SOB bis Einsiedeln
Verpflegung/Logis Einsiedeln, Egg, Rothenthurm
Bemerkungen Sehenswertes: Kloster Einsiedeln, Tüfelsbrugg (Geburtsort Paracelsus), Kirche Rothenthurm.Ausdauer gefragt, Teilstrecke Jakobsweg.Wanderung gelaufen für Neue Schwyzer Zeitung

 

 

Tour4
Tour4-10
Tour4-11
Tour4-12
Tour4-13
Tour4-14
Tour4-15
Tour4-2
Tour4-3
Tour4-4
Tour4-5
Tour4-6
Tour4-7
Tour4-8
Tour4-9
01/15 
bwd fwd

Schlagwörter

Besucher

529969
Heute209
Gestern381
Diese Woche209
Dieser Monat6604
Alle Tage529969
Guests 20
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com