Der Weissmies ist als einfacher 4000er einzustufen. Trotzdem sind gute Gletscherkenntnisse eine Grundvoraussetzung. Die Struktur des Gletschers hat sich in den letzten Jahren laufend verändert. Die Gletschergrotte im Aufstieg ist nach einem Eissturz nicht mehr vorhanden. Der Weissmies hat aber nichts an seinem Reiz verloren, auch nicht über die einfache Normalroute. 

 

 

Routenbeschrieb

Von der Bergstation Hohsaas führt der Weg in südöstlicher Richtung leicht hinab (der Weg ist aus dem Fels gesprengt; im Winter Skiabfahrt, daher Fangnetze etc.) zum Nordrand des Triftgletschers bei 3080 m. Die Verhältnisse waren diesen Sommer so, dass man schon am Schneerand des Gletschers die Steigeisen anschnallen musste und am Seil gehen durfte (einige versteckte Spalten). An dessen Rand steigt man also zunächst durch eine Spaltenzone (vor allem Längsspalten) bis auf knapp 3300m und wendet sich dann oberhalb der großen Spalten nach rechts zu einem flacheren Boden. In südlicher Richtung über diesen und einen steilen Firnhang hinauf bis auf etwa 3400 m. Von hier nach rechts Richtung Westen relativ steil hinauf durch die Spalten auf den Gletscherrücken, der vom Westgipfel (P. 3820) in Nordwest–Richtung herabzieht. (Siehe auch Bild 2). Man erreicht einige Feldriegel. Man folgt dem Gletscherrücken weiter hinauf und in einem Linksbogen bis zum Sattel zwischen Westgipfel und Weissmies. Von hier immer links des überwächteten Südwestgrates (einige Spalten, auch versteckte!) und über den Gipfelhang zum höchsten Punkt. Insbesondere beim Übergang vom Südwestgrat zum Gipfelhang kann der steile Gletscher recht aper sein. Bedingt durch den reichlichen Schneefall im Winter und Frühling war das blanke Eis aber zugedeckt. Die Schneespur zum Gipfel gut ausgetreten. Vom Gipfel offenbart sich einem eine herrliche Aussicht auf die vielen weiteren Gipfel um Saas Fee, mit der Mischabelgruppe und dem Monterosagebiet.

 

Routendetails

Tour-Datum 19.Juli 2014
Region Schweiz, wallis, Saasta, Saas Grund
Wandern-Schwierigkeit WS
Zeitbedarf 5h
Aufstieg 1000 m
Abstieg 1000 m
Strecke Hohsaas 3150 m - Weissmies 4023 m - Hohsaas 3150 m
Anfahrt Via Saas Grund, Gondelbahn Hohsaas
Verpflegung Aus dem Rucksack, bei der Bergstation Hohsaas
Bemerkungen Abgesehen von der Höhe eine einfache Tour. Gletschertour mit zahlreichen Gefahrenstellen (Spalten). Kenntnisse von Gletschertouren sind unablässig. Die beigefügte Karte beziehungsweise die darauf eingezeichnete Route ist eine ungefähre Routenführung. Der Weg und der Routenverlauf ändern sich immer wieder geringfügig. Tour bestritten in zwei Seilschaften mit Barbara Böcker, Cornel Suter und Roman Gamper.  

 

 

 

weissmies0714_
weissmies0714_-10
weissmies0714_-11
weissmies0714_-12
weissmies0714_-13
weissmies0714_-14
weissmies0714_-15
weissmies0714_-16
weissmies0714_-17
weissmies0714_-18
weissmies0714_-2
weissmies0714_-3
weissmies0714_-4
weissmies0714_-5
weissmies0714_-6
weissmies0714_-7
weissmies0714_-8
weissmies0714_-9
01/18 
bwd fwd
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (weissmies0714.gpx)weissmies0714.gpx[ ]2 kB
Diese Datei herunterladen (weissmies0714.pdf)weissmies0714.pdf[ ]1645 kB

Schlagwörter

Besucher

472906
Heute46
Gestern359
Diese Woche1415
Dieser Monat4183
Alle Tage472906
Guests 1
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com