Das Breithorn ist, abgesehen von der Überschreitung,  der einfachste 4000er. Speziell ist, dass  die Landesgrenze zwischen Italien und der Schweiz über den Sattel führt. Lohnenswert ist der Mittelgipfel.

 

 

Routenbeschrieb

Das Breithorn ist an schönen Tagen belebt. Unter der Woche, nach den Sommerferien, nimmt aber der Besucherstrom deutlich ab. Trotzdem sind es immer noch mehrere Dutzend Seilschaften, die auf den 4164 m hohen Gipfel wollen. Die Tour beginnt ab der Bergstation des Klein Matterhorn. Eine neue moderne Bahn erschliesst neu den Gipfel. Auffallend ist, das auch beim riesigen Gletscherplateau der Rückgang des Eises augenfällig ist.

Im ersten Routenabschnitt läuft man rund 50 Minuten über dieses Plateau, bevor es dann bergwärts geht. Spätestens an der Bergsohle schnallt man sich die Steigeisen an und geht ans Seil. Der Westgipfel, mit seinen 4164m ist nach gut zwei Stunden erreicht. Auf der Aufstiegsroute kann man ein bis zwei Spalten beobachten, die  wohl in den nächsten Jahren noch etwas grösser werden. Der Felsrücken, der sich unterhalb des Gipfels talwärts zieht, ist grösser Geworden.

Über den Grat geht es dann, nachdem die bekanntesten 4000er in der Umgebung genossen worden sind, zum Breithorn Mittelgipfel auf 4159m. Dieser Grat ist recht etwas ausgesetzt, aber gut zu begehen. Vorsicht ist im Aufstieg auf den Mittelgipfel geboten. Dieser besteht aus grossen Firnschneeverwehungen, die keines Falls betreten werden dürfen. Auf dem Weg auf Risse achten und diese umgehen, auch wenn schon ein scheinbar sicherer Weg auf den Gipfel führt. Auf dem gleichen Weg zurück bis zum tiefsten Punkt des Sattels, dot kann man rechts absteigen und es geht zur Bergstation Klein Matterhorn zurück.

Ein Wort muss, darf man hier über das tramhafte Panorama verlieren. In der Verlängerung zum Breithornsattel sind Polux, Castor, Liskamm, die Signalkuppe und die Dufourspitze mit dem Nordend in Griffnähe. Das ist Monte Rosa live. Auf der westlichen Seite ist das Matterhorn, die Dent Blanche, das Zinalrothorn, das bewundert werden kann und in weiter Ferne der Mont Blanc. Nördlich reihen sich Rimpischhorn. Allalinhorn, Alphubel, Dom und viele weitere 4000er.

  

Routendetails

Tour-Datum: 6. Juli 2019
Region Schweiz, Wallis, Zermatt, Breithorn
Wandern-Schwierigkeit WS
Zeitbedarf 2 -3 h (16 km)
Aufstieg 473 m
Abstieg 473 m
Strecke Station Klein Matterhorn 3820 m - Breithornplatteau 3824 m - Breithorn 4164 m - Mittelgipfel 4076 m - Station Klein Matterhorn
Anfahrt: Mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn bis Zermatt. Mit der Gondelbahn über Trockener Steg, dann zur Bergstation Klein Matterhorn; Rückweg dito
Verpflegung Aus dem Rucksack, Restaurant in Zermatt und auf Kleinmatterhorn.
Bemerkungen Gletschertour mit Spaltengefahr (Steigeisen, anseilen). Tour mit Barbara (Seilführerin).

  SBB Fahrplan

 

previous arrow
next arrow
Slider

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (de-breithorn-4164-m (1).pdf)Download Karte7983 kB
Diese Datei herunterladen (t41895314_breithorn 4164 m.gpx)Download GPS Datei11 kB

Schlagwörter

Besucher

590421
Heute142
Gestern558
Diese Woche1842
Dieser Monat11024
Alle Tage590421
Guests 14
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com