Eine Skitour, die es in sich hat, bietet sich ab Ausgang Kandersteg via Sunnbüel Richtung Gemmipass und Lämmerenhütte auf den Wildstrubel. Ski- und Schneevergnügen pur ist angesagt.

 

 

Routenbeschrieb

Tag 1:

Von Sunnbüel hält man sich auf der rechten Talseite und muss nicht auf die Spittelmatte absteigen. Man läuft den Spuren nach bis zur Bergstation des Skilifts. Diesen traversieren und jetzt die leichte Abfahrt bis Punkt 1925 geniessen. Danach erfolgt der erste Aufstieg hinauf zum Schwarenbach. Das Berghotel lädt zu einer kurzen Einkehr ein. Im Aufstieg hat man zur linken Seite den Altels und später das Chli Rinderhorn im Blickfeld. Vom Schwarenbach geht es gemächlich weiter das Tal hinauf bis zum Seestutz und dem Daubensee. Von diesem bekommt man allerdings nicht viel mit, er ist in der Regel zugefroren und liegt unter einer dicken Eis- und Schneeschicht.

Da wo links der Gemmipass mit den Hotels und der Seilbahn sichtbar wird, geht es dann rechts ins Tal hinein. Zuerst über eine langgezogene Tal Lämmerenboden. Auf der Anhöhe wird die Lämmerenhütte sichtbar. Der Aufstieg zur Hütte erfolgt unten beim Felsriegel, auf dem die Hüttte steht. Meist ist der Weg gut ausgeschaufelt, sodass der Aufsteig in dieser Steilstufe problemlos geht. Nach ein paar Kehren hat man die Hütte vor sich.

Tag 2: 

 Von der Lämmrenhütte rechts halten und nicht in den Talboden abfahren. Den offenen und weiten Felseinschnitt nutzen, dann in der Mitte des Taleinschnitts hochsteigen über den Wildstrubelgletscher. Rechts halten und auf dem mässig steilen Getscher aufsteigen. Oben auf dem Gletscherplateau werden die Wildstrubelgeltscher sichtbar. Dort wieder rechts halten und den Mittelgipfel ansteuern. Das Gipfelkreuz ist gut sichtbar. Da der Gipfel oft sehr abgeblasen ist, wenige Meter unter dem Gipfel ein Skidept einrichten und die letzten Meter ohne Ski hinter sich bringen. Die Sicht auf die umliegenden Gipfel Steghorn, Daubenhorn oder Schwarzhorn sind herrlich. Weitere Gipfel liegen in greifbarer Nähe. Die Abfahrt zur Hütte erfolgt auf der Aufstiegsroute, in der regel ein herrlicher Gletscherteppich ohne grosse Spaltengefahr. Abfahrt von der Hütte Richtung Gemmipass mit einer steilen Passage unterhalb der Hütte (gut abrutschbar). 

Routendetails

Tour-Datum: 30. Dezember 2019
Region Schweiz, Bern, Wallis
Wandern-Schwierigkeit WS +
Zeitbedarf 8 h  (21,57 km) Lämmerenhütte - Wildstruel ca. 3h Aufstieg
Aufstieg 1502 m
Abstieg 929 m
Strecke

Sunnbüel 1932 m – Sunnbüel Pkt. 1927 – Punkt 1965 – Puinkt 1925 - Punkt 1932 – Schwarenbach 2060 m – Seestutz 2229 m – Punkt 2283 – Daubensee – Punkt 2262 – Lämmerenboden – Punkt 2312 – Lämmerenhütte 2502 m – Wildstrubelgletscher – Wildstrubel Mittelgipfel 3242 m – (Abfahrt zur Lämmerenhütte 2502 m – Punkt 2312 – Lämmerenboden – Jägerboden – Gemmipass 2268m – Gemmipass Bergstation 2315 m

Anfahrt: Mit der SBB und BLS bis Kandersteg. Postauto bis Sunnbüel Talstation, Luftseilbahn bis Sunnbüel; Rückreise mit der Luftseilbahn ab Gemmi bis Leuerbad, Postauto und BLS/SBB 

Verpflegung

Aus dem Rucksack, Bergrestaurant Schwarenbach, Lämmerenhütte.
Bemerkungen Skitour in ener einzigartigen Landschaft. Lämmerenhütte gastfreundlich. 

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

Sunnbüel

Lämmerenhütte

Gemmi

 

Aufsteigen bis zu diesem Felsband, dann links hoch in mehreren Kehren.

previous arrow
next arrow
Slider