Eine recht anspruchsvolle Wanderung bezüglich Kondition und Ausdauer beginnt in Lauerz und führt zum Gätterlipass und von dort nach Gersau. Sie ist aber aussichtsreich. Es lohnt sich, die Landschaft ab und zu durch den Fotoapparat festzuhalten.

 

 

Routenbeschrieb

 

Natur pur. Das bietet die Wanderung von Lauerz zum Gätterlipass. Das beginnt schon beim Start, der bei der Lauerzer Kirche beginnt. Man wechselt die Strassenseite und hält dann immer Richtung Rigi Hochflue. Zwei Minuten nach dem Loslaufen ist man buchstäblich im Grünen. Vom Dorf bis Chälenbüel ist es ein zwar steiler, aber herrlicher Weg durch saftige Wiesen. Im Frühling mit einer einzigartigen Blumenpracht und blühenden Obstbäumen. Diese Wegkategrie setzt sich weiter fort, bis man das Anwesen Ledi erreicht. An der dort ausgestellten Zwergenlandschaft vorbei geht es hinauf zum Hübschenblätz.

Jetzt wechselt die Landschaft. Es ist jetzt etwas moorig, aber der Weg ist gut ausgebaut. Das Ried/Twäriberg erreicht man nach rund 1h 50 Min. Wanderzeit und bis Gätterli dauert es nicht mehr allzu lange. Den Passübergang erreicht man nach 2h 20 Minuten. Gut trainierte Läufer schaffen es allerdings unter 2 Stunden. Beim Gätterli ist eine kleine Rast angezeigt, bevor es dann nicht minder steil Richtung Gersau geht. 1 h 40 Minuten ist für den Abstieg einzurechnen. Landschaftlich bietet der Gätterlipass einen ersten Tiefblick auf den Vierwaldstättersee und hinüber zu den Nidwaldner Alpengipfeln.

Zuerst über Wiesland geht es dann in den Wald (Schletterwald) über. Man befindet sich auf dem Rigi-Scheidegg-Weg, allerdings talwärts. Im Wald lässt man das Obergschwend rechts liegen und kmmt auf der Höhe Schuoholz wieder aus dem Wald. Es geht weiter Richtung Ober- und Unter Rotzingel. Auf der Höhe Brand verliert man über Treppenstufen schnell an Höhe. Auch hier befindet man sich wieder bis oberhalb von Gersau durchwegs im Wald. Man verlässt diesen bei den ersten Häusern von Gersau und läuft hinunter zum See. Dort kann man das Riviera-Feeling noch geniessen, bevor es entweder Richtung Brunnen oder Küssnacht mit dem Bus weitergeht. Auch per Schiff ist der Abschluss empfehlenswert.

 

Routendetails

Tour-Datum: 17. April 2020
Region Schweiz, Schwyz, Rigi, Lauerz, Gersau
Wandern-Schwierigkeit
Zeitbedarf 3 h 30 min (8 km)
Aufstieg 745 m
Abstieg 765 m
Strecke Lauerz 457 m – Chalenbühl – Ledi 716 m – Hübschenbllätz 809 m – Ried 1047 m – Gätterlipass 1189 m – Schletterwald – Schuoholz – Punkt 936 - Ober Rotzingel 876 m – Unter Rotzingel 824 m – Punkt 498 – Punkt 467 (Gersau) – Oberdorf – Ausserdorf - Gersau See 436 m
Anfahrt: Mit der SBB bis Arth-Goldau, Bus Auto AG Schwyz bis Lauerz Dorf.

Verpflegung

Aus dem Rucksack, diverse Restaurants und Bergbeizli unterwegs.
Bemerkungen Auch für Familien mit Kindern geeignet. Ausdauer ist gefragt, da steiler Zustieg und steiler Abstieg. Rückfahrt mit dem Bus oder Schiff. (Zum Zeitpunkt der Wanderung waren die meisten Betriebe Restaurants infolge Corona-Virus geschlossen.)

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

 Lauerz

Gersau

 

previous arrow
next arrow
Slider

Besucher

785846
Heute365
Gestern522
Diese Woche1780
Dieser Monat1780
Alle Tage785846
Guests 12
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com