Der Gridone, sagenumworbener, höchster Gipfel zwischen dem Centovalli und dem Lago Maggiore. Der Berg hat viele Namen, gebräuchlich ist der Gridone. Je nach Dialekt heisst er aber auch Ghiridone oder bei den italienischen Nachbarn Monte Limidario. Mit dem Gebrauch dieses Namens ist aber nicht etwa die ganz in der Nähe verlaufende Grenze zwischen der Schweiz und Italien gemeint sondern vielmehr die Grenze zwischen Weiden und Fels. Der Aufstieg muss erkämpft werden.

 

 

 

Routenbeschrieb

 

Rasa, das ist wohl eines der wenigen Dörfer im Tessin, das noch nicht motorisiert ist. Man erreicht es mit der Seilbahn von der Centovalli-Haltestelle Verdasio. Ein kleiner Dorfrundgang bevor man die Tour beginnt lohnt sich, es hat schöne Steinhäuser. Von Rasa geht es vorerst talwärts Richtung Terra Vecchia. Auch hier wird kräftig restauriert, und es ist verkehrsfrei. Es geht noch ein Stück talwärts, man überquert ein Flüsschen und dann beginnt der noch gemächliche Aufstieg nach Bordei. Es geht weiter im Val di Bordei und da geht es dann zünftig bergauf bis zum Sattel Bocchetta di Valle. Unterwegs quert man mehrfach kleine Bäche, kommt an einem Felsenhaus vorbei, bevor man dann den Sattel erreicht. Während des ganzen Aufstiegs hat man den Gipfel vor sich und kann etwa einschätzen, was man noch zu bewältigen hat. Vom Sattel Bocchetta di Valle gibt es zwei Aufstiegsmöglichkeiten. Die eine ist dem Sattel entlang hoch, eigentlich fast gerade aus. Interessanter ist aber der Weg der gut sichtbaren Flanke entlang. Es hat einige Passagen, da darf man auch zwischendurch die Hände etwas einsetzen, um den Aufstieg zu erleichtern. Leichte Kletterpassagen ohne grosses Anspruchsprofil. Man erreicht den Sattel bevor es dem Gipfelkreuz entgegen geht. Auf den letzten Metern kann man den Gipfel auf zahlreichen ausgetretenen Weglein erreichen. Oben ist die Aussicht ausgezeichnet. Monte Rosa, Lago Maggiore und bei guter Sicht sieht man bis nach Mailand (der Dom kann erkannt werden). Nach dem Gipfelglück geht es hinunter und der Landesgrenze entlang bis zu einer Abzweigung, wo man links hginunter sticht in Richtung Bocchetta di Valle. Dann sind es noch gut 20 bis 30 Minuten bis zum Rifugio al Legn. Diese kleine Hütte ist perfekt gelegen, Sonnenuntergang und Lichtstimmung vom Lago Maggiore sind einzigartig. Es hat 12 Schlafplätze (Reservation empfohlen) und wer das Glück hat, kann von einer ausgezeichneten Spaghetti oder einer feinen Mahlzeit durch die Hüttenwarte profitieren. Tour gelaufen mit Barbara.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 11. September 2013
Region Tessin, Centovalli, Lago Maggiore
Wandern-Schwierigkeit T3  +
Zeitbedarf 5h 30 min (9,05 km)
Aufstieg 1534 m
Abstieg 635 m
Strecke Rasa 898 m - Terra Vecchia 801 m - Punkt 663 - Bordei 726 m - Punkt 789 - Punkt 1146 - Punkt 1433 - Punkt 1594 - Bocchetta di Valle 1948 m - Gridone (Monte Limidario) 2188 m - Bocchetta di Valle 1948 m - Rifugio al Legn 1785 m
Anfahrt mit den SBB bis Locarno, Centovallibahn bis Verdasio, Seilbahn bis Rasa
Verpflegung aus dem Rucksack, Verpflegung möglich in Rasa
Bemerkungen Schöner, aber intensiver Aufstieg von Bordei bis auf den Sattel (Bocchetta die Valle). Übernachtung im Rifugio al Legn (Platzzahl beschränkt, oft unbewartet, Reservation empfohlen unter: www.legn.ch

 

 

 

gridone-1
gridone-10
gridone-11
gridone-12
gridone-13
gridone-14
gridone-15
gridone-16
gridone-17
gridone-18
gridone-19
gridone-2
gridone-20
gridone-21
gridone-3
gridone-4
gridone-5
gridone-6
gridone-7
gridone-8
gridone-9
01/21 
bwd fwd

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (montegridone.gpx)GPS Datei13 kB
Diese Datei herunterladen (montegridone.pdf)Karte herunterladen1575 kB

Besucher

988330
Heute360
Gestern385
Diese Woche3143
Dieser Monat4121
Alle Tage988330
Guests 4
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Suchen

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com