Eine landschaftlich sehr schöne Wanderung kann man rund um den Göscheneralp-Stausee geniessen. Man kann die ganze Wildheit der umliegenden Bergwelt geniessen, aber auch eine lieblich Moorlandschaft mit einer herrlichen Blumenpracht. Wandertechnisch ist Rundwanderung auch für Familien machbar.

 

 

 

Routenbeschrieb

 

Diese Wanderung hat Wanderleiter Geni Rothenfluh, versierter Kenner des Tales und früher Leiter des Kraftwerkes Göschenen für die Gruppe „Kilimanjaro“ ausgesucht. Aber keine Angst, es ist nicht wie die Besteigung des höchsten afrikanischen Berges. Die Rundwanderung ist eine echte Genusswanderung. Über dem grünblauen Stausees leuchten die Schnee- und Eisfelder des Dammagletschers. Einerseits ein schönes Bild, aber andererseits, führt man sich den Schwund des Gletschers vor Augen, auch beängstigend. Auf der Südseite des Sees gewannen wir über Serpentinen in geschwungenem Aufstieg schnell an Höhe, so dass der See schon bald tief unter uns liegt. Vereinzelt sind am Wegesrand noch Heidelbeeren zu finden, Naschen natürlich erlaubt. Nach einer Weile, auf der Anhöhe, zweigt der Weg ab Richtung Chelenalphütte SAC und Richtung Bergseehütte SAC. Wir folgten selbstverständlich dem Wegverlauf entlang des Sees. Bevor es zum fast höchsten Punkt der Wanderung an der Dammareuss ging, war eine leichte Felspassage zu überwinden, die aber hilfreich mit Seilen zum Festhalten gesichert war. Am höchsten Punkt der Seeumquerung angekommen, gabs eine Mittagsrast. Dann der letzte Aufstieg am hinteren Seeende, bevor es dann abwärts Richtung Staumauer, dem Endpunkt der Wanderung entgegen ging. Zu erwähnen ist natürlich die einzigartige Rundsicht auf zahlreiche Urner Gipfel, unter anderem auf den höchsten Urner, den Dammastock. Aber auch bekannte Gipfel wie der Planggenstock, der Lochberg, Winterstock, das Gletschhorn, die Dammazwillinge und nicht zu vergessen auf der gegenüberliegenden Seite der Kletterberg Bergseeschijen. Insgesamt ein herrliche Wanderung, fast immer mit Blick auf den türkisfarbenen Stausee.

 

Routendetails

Tour-Datum 3. August 2013
Region CH, Uri, Göscheneralp
Wandern-Schwierigkeit  -T3
Zeitbedarf ca. 4 h (8,14 km)
Aufstieg 453 m
Abstieg 451 m
Strecke Gasthaus Göscheneralpsee 1782 m - Punkt 1951 - Berg - Punkt 1891 - Punkt 1807 (Vorder Röti) - Moos - Steinchelen - Punkt 1967 (Dammareuss) - Punkt 1999 - Älpergen 1927 m - Punkt 1849 - Staudamm 1797 m - Restaurant Göscheneralpsee 1782 m
Anfahrt via Göschenen mit dem Postauto (Es ist ein Rufbussystem, d.h. Anmeldung unter Tel. 079  343 01 09  ist unerlässlich). Rückfahrt dito.
Verpflegung Restaurant bei der Staumauer, Einkaufsmöglichkeiten mit einheimischen Produkten bei der Staumauer
Bemerkungen Bergwanderung im unteren T3-Bereich.

 

 

 

goescheneralpsee-1
goescheneralpsee-10
goescheneralpsee-11
goescheneralpsee-12
goescheneralpsee-13
goescheneralpsee-14
goescheneralpsee-15
goescheneralpsee-16
goescheneralpsee-17
goescheneralpsee-18
goescheneralpsee-2
goescheneralpsee-3
goescheneralpsee-4
goescheneralpsee-5
goescheneralpsee-6
goescheneralpsee-7
goescheneralpsee-8
goescheneralpsee-9
01/18 
bwd fwd

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (rundweggoscheneralpsee.gpx)GPS Datei10 kB
Diese Datei herunterladen (rundweggoscheneralpsee.pdf)Karte herunterladen1081 kB

Besucher

988382
Heute412
Gestern385
Diese Woche3195
Dieser Monat4173
Alle Tage988382
Guests 9
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Suchen

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com