Der höchste Schwyzer Gipfel ist eine spannende Herausforderung, verbunden mit einer schönen Gratkletterei. Belohnt wird man mit einer herrlichen Rundsicht auf dem Gipfel.

 

 

Routenbeschrieb

Um den Bös Fulen zu besteigen, wählt man für den Zustieg vorerst die Luftseilbahn vom Sali (Bisisthal) zur Glattalp. Von der Bergstation über das Grossbodenkreuz erreicht man via Charetalp die Erigsmatt. Der Weg ist Rot-Weiss gut markiert. Man benötigt rund 2h 30 min von der Seilbahn bis zur Erigsmatt.

Ab Erigsmatt muss man sich den Weg selbst suchen, es sind keine Markierungen mehr vorhanden. Die ersten rund 300 Meter kann man noch dem Wanderweg Richtung Brunalpeli folgen. Dann den Weg Richtung Grisset (der rechte der beiden Gipfel Grisset und Bös Fulen) verlassen und über Graseggen den best möglichen Aufstiegsweg finden. Etwa auf 2300 Meter Höhe quert man ein Band unterhalb des Grisset in nordöstlicher Richtung. Es ist eine Art Taleinschnitt, verbunden mit einigen Geröllpassagen und Schneefeldern. Über eine Schafwiese geht es hoch zum Fulenplänggeli und kurz darauf betritt man den einzigen Schwyzer Gletscher oder was davon noch übrig geblieben ist.

Jetzt quert man den Gletscher und sucht sich den Weg hoch zum höchsten Punkt des Gletschers. Da geht es in die felsige Partie über. Allerdings wird der Bös Fulen vor allem im unteren Bereich seinem Namen mehr als gerecht. Die schmalen Kiesweglein sind rutschig und erfordern die höchste Aufmerksamkeit. Weiter oben ist der kiesige Untergrund mit Steinblöcken versetzt, was den Aufstieg erleichtert. Durch ein schmales Couloir erreicht man den Grat und über diesen erreicht man den Gipfel des höchsten Schwyzers. Der Grat ist beidseits ausgesetzt, aber guter Fels mit einigen Kletterpartien.

Auf dem Gipfel präsentiert sich die umliegende Bergwelt wie auf dem Präsentierteller. Nordöstlich der Glärnisch, nordwestlich Forst- und Druesberg, dann links davon Mythen Rigi, Schächentaler Windgällen ja bis zum Tödi.  

 

Routendetails

Tour-Datum 25. August 2016
Region Schweiz, Schwyz, Glattalp, Charetalp, Bös Fulen
Wandern-Schwierigkeit /ZS- /II.
Zeitbedarf 3 h 50 min (7,5 km) (Glattalp - Erigsmatt 2 h 30 min)
Aufstieg 795 m (Erigsmatt-Gipfel)
Abstieg 785 m (Gipfel-Ergismatt)
Strecke

Glattalp Bergstation 1877 m – Punkt 1929 – Grossbodenkreuz 2056 m – Böden – Graben – Charetalphüttli 1861 m – Läcki – Punkt 1872 – Spilblätz – Eriggsmatt 2081 m (Wanderzeit Glattalp – Erigsmatt 2h 30 min) – Graseggen – Fulenplänggeli - Fulengletscher – Bös Fulen 2801 m – Fulengletscher – Fulenplänggeli – Erigsmatt 2081 m – Glattalp 1877 m

Anfahrt Anfahrt mit der SBB bisSchwyz, Auto AG Schwyz bis Sahli, Luftseilbahn Sahli-Glattalp. Mit dem PW bis Sahli.
Verpflegung Aus dem Rucksack, Bergbeizli unterwegs auf Glattalp, Glattalp SAC, Charetalp
Bemerkungen Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Route begangenen mit Barbara, Luise und Frederik

 Alpineg-Tipps unterwegs:

Seilbahn Glatalp

  Glattalphütte SAC

  Berggasthaus Glattalp

 

SBB|CFF|FFS

 Fahrplan

 Datum:  03.09.15
 Zeit:  Abfahrt  Ankunft
 
  Bahnverkehrsinformation
 
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (boesfulen.gpx)boesfulen.gpx[ ]119 kB
Diese Datei herunterladen (Bös Fulen.pdf)Bös Fulen.pdf[ ]2904 kB
 
Arrow
Arrow
Slider

Schlagwörter

Besucher

463252
Heute542
Gestern251
Diese Woche1000
Dieser Monat5437
Alle Tage463252
Guests 37
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com
FacebookTwitter