Eine ausgezeichnete, nicht allzu schwierige Wanderung kann man im Bergsturzgebiet in Goldau unternehmen. Ein Teil des Weges führt über die Bergsturzspur. Einmal oben auf dem Sattel, kann man aussichtsreich Richtung Wildspitz von dort ins Dorf Sattel wandern.

 

Routenbeschrieb

Ausgangspunkt ist der Bahnhof Arth-Goldau. Am einfachsten nimmt man die Unterführung im Bahnhof und läuft Richtung Dorf. Beim Coop die Strasse queren und zwischen Apotheke und Gasthaus Gotthard weiterlaufen bis zum Ende der Strasse. Dort über den Fussgängerstreifen die nächste links einbiegen. Man läuft den Werkanlagen des weltbekannten Seilbahnbauers Garaventa entlang bis zu den letzten Häusern. Linker Hand ist ein älteres, verlassenes Bauernhaus, an diesem entlang führt ein Feldweg. Diesem folgen. Der Weg wechselt zum Naturbelag und fast zuoberst hält man links und quert dort das Bächlein über eine Brücke. Gleich wieder rechts halten und jetzt dem Weg folgen.

Jetzt geht es an zwei Waldhütten entlang hinauf durch den Härzigwald. Der Weg ist gut markiert, man folgt diesem, bis man zum Waldrand gelangt. Bei dieser Wiese weiter bergauf, dem Waldrand entlang bis man wieder an eine Weggabelung gelangt. Links könnte man zum Walchwilerberg wandern, man nimmt aber hier den Weg, der weiter durch den Wald nach oben führt. Auf der Höhe der Ober Hütte liegt am Weg ein kleiner, gemauerter Stall, diesem entlang weiterlaufen. Das erste Zwischenziel Gnipen ist schon ganz nah, das grosse Kreuz erreicht man in wenigen Minuten. Auf dem Gnipen lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp und man kann die Abbruchstelle des Goldauer Bergsturzes von oben studieren, aber auch die umliegenden Bergkränze. In gut 20 bis 25 Minuten erreicht man den Wildspitz, den höchsten Punkt der Wanderung. Eine Einkehr ins Berggasthaus lohnt sich. Man nehme de Stammtisch. Hinter dem Tisch sitzt man im Kanton Zug, vor dem Tisch im Kanton Schwyz.

Nach diesem Zwischenhalt geht es weiter Richtung Halsegg. Vorerst über die Langmatt und Hinter Gwandelen. Dort durch das Felstor und abwärts Richtung Halsegg, einem weiteren Berggasthaus. Der Abstieg erfolgt dann geradewegs vor dem Berggasthaus Richtung Dorf Sattel. Über Eigenstall Riedmatt erreicht man den Bahnhof Sattel. Auf dem Höhenweg vom Gnipen bis Sattel kann man den Nidwaldner und Urner Bergkranz geniessen. Aber auch der Alpstein scheint in greifbarer Nähe. Und herrlich in Szene setzen sich die Schwyzer Berggipfel mit dem Stoos und dahinter der Chaiserstock und seine Nachbarn.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 6. Mai 2017
Region Schweiz, Rossberg, Wildspitz
Wandern-Schwierigkeit

Zeitbedarf 5h 10 min (11 km)
Aufstieg 1155 m (höchster Punkt Wildspitz)
Abstieg 904 m m
Strecke Goldau SBB 514 m - Tennmatt 536 m - Härzigwald 759 m - Ochsenboden 1132 m - Punkt 1383 - Gnipen 1566 m - Punkt 1538 - Wildspitz 1579 m - Punkt 1570 - Langmatt 1543 m - Punkt 1467 - Hinter Gwandelen 1401 m - Halsegg 1320 m - Punkt 1102 (bei Eigenstall) - Punkt 972 - Riedmatt - Sattel SOB 769 m
Anfahrt Anfahrt mit der SBB bisArth-Goldau; Rückfahrt mit SOB oder Zugerland-Verkehsbetreibe oder Auto AG Schwyz
Verpflegung Aus dem Rucksack, diverse Restaurants und Bergbeizli unterwegs
Bemerkungen Auch für Familien mit Kindern geeignet.

 Alpineg-Tipps unterwegs:

Bergsturzspur

  Berggasthaus Wildspitz

  Alpwirtschaft Halsegg

 

SBB|CFF|FFS

 Fahrplan

 Datum:  06.05.2017
 Zeit:  Abfahrt  Ankunft
 
  Bahnverkehrsinformation
Arrow
Arrow
Slider

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (gnipen-Wildspitz.gpx)GPS-Datei[ ]123 kB
Diese Datei herunterladen (Gnipen-Wildspitz.pdf)Karte[ ]3049 kB

Schlagwörter

Besucher

463246
Heute536
Gestern251
Diese Woche994
Dieser Monat5431
Alle Tage463246
Guests 20
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com
FacebookTwitter