Checkliste fürs Wandern: 

Die frische Luft genießen, traumhafte Seen und Berge erkunden, kulinarische Spezialitäten verkosten und noch ein paar Fotos für das Urlaubsalbum schießen: Wer nebenbei noch Sport und etwas für seine Gesundheit tun möchte, für den ist Wandern genau das Richtige. Ob allein, mit Freunden, mit Kindern, dem Partner oder mit Bergkameraden, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Die Routenwahl sollten Sie nach Kondition bzw. im hochalpinen Gelände nach Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auswählen. Doch damit die Wanderung zum Erfolg wird, gibt es einiges zu beachten.

 

 

Checkliste für die Wanderausrüstung und den Rucksack:


Was zeichnet gute Wanderschuhe aus?
Zur Grundausstattung der Wanderausrüstung zählt vor allem das richtige Schuhwerk und die passenden Socken dazu. Wanderschuhe dürfen nicht zu eng sein und müssen sich dem Schwierigkeitsgrad der Wanderung anpassen. Ist man nämlich beispielsweise ausschließlich hochalpin unterwegs, sollten auch die Schuhe an das Gelände angepasst sein. Darum wird für Bergtouren zum Schutz der Knöchel ein höherer Schaft benötigt als für normale Wandertouren. Doch um keinen Fehlkauf zu riskieren, wenden Sie sich am besten an einen Profi und lassen Sie sich ausgiebig über die verschiedenen Wanderschuhe beraten. Bei Regenwetter, sumpfigem Gelände und Schnee sind zusätzlich zu passenden Schuhen auch Gamaschen eine sinnvolle Investition. Diese ergänzen lange Wanderhosen sowie Wanderschuhe und schützen die Füße vor Nässe und Schmutz.

Kurze oder lange Hose beim Wandern?
Die richtige Kleidung ist ebenso wichtig fürs Wandern wie das Schuhwerk. Vor allem bei der Hose stellt sich oft die Frage lang oder kurz? Die Antwort darauf lautet beide Längen sind empfehlenswert, obwohl längere Hosen mehrere Vorteile mit sich bringen. Einer davon ist, dass lange Hosen einen Schutz gegen Zecken und Mücken bieten. Außerdem sollten Sie bei Hochgebirgstouren auf Gletschern auch bei warmen Wetter lange Hosen anziehen, denn auf dem Gipfel kann es schnell zu Wetterumschwüngen kommen. Zusätzliche Verstärkungen an Knien und Schienbeinen können bei Touren mit Felskontakt sehr sinnvoll und hilfreich sein.

Welches Shirt ist am besten zum Wandern?
Zur Grundausstattung einer Wanderkleidung gehört ein T-Shirt, Hemden bei Herren und Blusen bei Damen, denn sie lassen sich bei starker Hitze aufknöpfen, hochkrempeln und trocknen schnell. Empfehlenswert sind auch atmungsaktive Unterhemden, weil sie rasch trocknen und einen hohen Komfort bieten.

Brauche ich beim Wandern eine Jacke?
Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden, denn das Wetter kann sich im Gebirge schnell ändern. Darum sollten Sie immer eine Jacke dabei haben! Um sich zusätzlich vor Regen und Wind zu schützen, sollte auch eine Regen- sowie Fleecejacke in den Rucksack eingepackt werden. Wichtig: Eine Jacke sollte mehrere Taschen haben, um kleine Utensilien wie Energieriegel oder Fotoapparat unterbringen zu können.

Was ist ein Buff?
Ein Buff ist ein Multifunktionstuch, welches je nach Falttechnik als Schal, Stirnband, Halstuch, Sturmhaube oder Armband eingesetzt werden kann. Doch auch wenn dieses Tuch vielfältig einsetzbar ist, ersetzt es nicht Handschuhe und Mütze. Vor allem auf Wandertouren in höheren Lagen bzw. in Übergangszeiten sollten Sie nicht auf Handschuhe und Mütze vergessen, denn in der Früh und am Abend ist es oft sehr kalt.

Was ist neben der richtigen Kleidung noch wichtig fürs Wandern?
Wenn Sie Tagestouren bzw. mehrtägige Wanderungen mit Übernachtungen planen, sind folgende Utensilien essentiell:
• Wanderkarte/ -führer
• Kompass
• GPS-Gerät
• Erste-Hilfe-Set/ Reiseapotheke
• Kamera
• Sonnencreme
• Sonnenbrille
• Lippenbalsam
• Sonnenhut
• Trinkflasche
• Schweizer Messer
• Personalausweis/Reisepass
• Multifunktionsuhr
• Mobiltelefon
• Waschzeug
• Zünder
• Taschen-/Stirnlampe

Wie viel Rucksackvolumen ist empfehlenswert?

Zur Grundausstattung zählt auch der richtige Rucksack. Doch bereits die Auswahl des Rucksacks will wohlüberlegt sein. Prinzipiell gilt: Sie sollten immer nur das mitnehmen, was Sie auch wirklich brauchen. Trainierte können über einen längeren Zeitraum maximal zwischen 20 und 25 Prozent des eigenen Körpergewichts tragen.

RucksacktypTourenVolumen
Daypack kurze Tagestour 15-20 Liter
Wanderrucksack Tagestour 20-30 Liter
Alpinrucksack Tagestour/Mehrtagestour 25-40 Liter
Hochtuourenrucksack Mehrtagestour 30-40 Liter
Trekkingrucksack Mehrtagestour 40-95 Liter

Wie wird ein Wanderrucksack richtig gepackt?
Wenn Sie nun den richtigen Rucksack für sich ausgewählt haben stellt sich auch schon die nächste Frage, wie packt man einen Wanderrucksack richtig? Der Rucksackhersteller Deuter empfiehlt dafür folgende Vorgehensweise:
Schlafsack, Daunenausrüstung und andere leichte Gegenstände kommen ins Bodenfach. Mittelschwere wie Kleidung nach oben außen. Schwere Ausrüstung, wie Zelt, Proviant, dicke Jacken, nach oben in Schulterhöhe, möglichst nah an den Rücken. Kleinigkeiten sind im Deckelfach gut aufgehoben.

Quelle: Salzburger Nachrichten

Schlagwörter

Besucher

454027
Heute33
Gestern298
Diese Woche725
Dieser Monat4528
Alle Tage454027
Guests 8
Besucher seit der Neugestaltung der Seite im August 2013.

Wetter in Schwyz

kachelmannwetter.com

Wetter in Zermatt

kachelmannwetter.com

Wetter in Locarno

kachelmannwetter.com
FacebookTwitter